Ponseti-Füße
Ponseti-Füsse
Eine Infoseite zur Klumpfußbehandlung nach Ponseti
Die Behandlung > Schwierige Klumpfüße > Die Rezidivbehandlung
Home
Forum
Der Klumpfuß
Die Behandlung
Die Gips-
behandlung
Die Schienen-
behandlung
Schwierige Klumpfüße
Atypische Klumpfüße
Die Rezidiv-
behandlung
Der Sehnentransfer
Füße, die nicht vollständig zu korrigieren sind
Kombination
mit anderen Methoden
Ponseti
Theorie
und Praxis
Sammelsurium
Gästebuch

Die Rezidivbehandlung

Als Rezidiv wird die Rückkehr einer oder mehrerer Klumpfußkomponenten bezeichnet. Bei guter Compliance der Eltern bei der Schienenbehandlung ist das in ca. 6% der Füße der Fall. Bei Noncompliance steigt die Rate auf ca. 80%!

Kommt es zu einem Rezidiv, so wird zunächst vorgegangen, wie bei der primären Behandlung. Es werden Redressionsgipse angelegt, bis der Fuß wieder in 70° Außenrotation steht. Wenn notwendig, wird auch die Achillessehne erneut verlängert.

Bei Rezidivneigung und damit verbundener zu starker Aktivität des Tibialis-Anterior-Muskels (Fußheber) wird bei Kindern, die älter als 2 1/2 Jahre alt sind, die Tibialis-Anterior-Sehne verlegt (Sehnentransfer). Diese Operation ist vergleichsweise klein und wesentlich weniger invasiv als eine übliche Klumpfuß-Op. Es werden keine Gelenke mit einbezogen oder knöcherne Veränderungen vorgenommen.

 

April 2006